Kostenloser online Fotokurs

 

für Einsteiger und Aufsteiger in der digitalen Fotografie

 

 

Bugatti Veyron

 

 

 

 

 

Gute Fotos sind kein Zufall. Kennt man die Grundlagen der Bildgestaltung und beherrscht die Technik, entwickelt darüber hinaus ein Auge für lohnende Motive, dann hat man fast schon alles, was man für gute Fotos braucht.

 

 

 

 

Fotomodel

 

 

 

 

Der Rest findet in der digitalen Bildbearbeitung statt.

 

Übersichtlich werden die einzelnen Themen behandelt. Gute Fotos werden nicht länger Zufall sein.

 

Mit guten Fotos heben wir etwas aus dem Alltäglichen heraus. Das gilt ganz grundsätzlich in der Fotografie, wie überhaupt in der gesamten bildenden Kunst, worunter man von der Malerei über die Fotografie bis hin zur Skulptur alles zusammenfasst, was wir als Kunstform mit unseren Augen wahrnehmen.

 

Das nachstehende Foto entstand an einem eisigen Wintermorgen. Das fazinierende Licht ist ganz natürlich, es ist kein HDR Foto und auch ansonsten im Photoshop nicht nachbearbeitet.

 

 

 

 

Kameratechnik für Anfänger

Sogar, wer nur mit einer Pocketkamera fotografiert, sollte vielleicht die grundlegenden Kameraeinstellungen verstehen, selbst wenn eigentlich immer ein Motivprogramm benutzt wird.

 

 

 

 

Hortensien

 

 

 

 

Anspruchsvolle Kameras bieten sehr viele Einstelloptionen, zumindest die wichtigsten sollte man kennen, das gilt besonders für die Autofocus Einstellung.

 

Andererseits muss man kein Automobil-Ingenieur sein, um ein Auto sicher fahren zu können. Selbst Formel 1 Piloten sind keine Ingenieure, obwohl sie an der Optimierung der Rennwagen oft maßgeblich mitwirken. Von der Technik muss man nicht mehr verstehen, als zur Bewältigung der jeweiligen Aufgabe erforderlich ist. Man muss keine Waschmaschine verstehen, um sie bedienen zu können, man sollte jedoch wissen, welche Wäsche mit welcher Temperatur gewaschen werden sollte.

 

Um dieses Grundwissen der Fotografie geht es auch hier im digitalen Fotokurs, es ist kein Kurs für Technikfreaks.

 

Natürlich, je anspruchsvoller die Aufgabe, umso mehr Technik muss man auch beherrschen.

 

Das Grundlagenwissen zur Technik für gute Fotos wird in diesen beiden Kapiteln vermittelt. Übrigens, sollte etwas unverständlich sein, schreiben Sie mir eine Mail.

 

Die drei grundlegenden Einstellungen einer Kamera verstehen

 

Die wichtigsten Kameraeinstellungen

Grundlagen der Bildgestaltung

In den Grundlagen der Bildgestaltung lernen Sie die wichtigsten Gestaltungselemente von Bildern kennen, als wesentlichstes Gestaltungselement das Licht, doch auch Bildausschnitt, Diagonalen im Bild, goldener Schnitt, die Farben wie auch die spezifisch fototechnischen Gestaltungselemente Brennweite, Tiefenschärfe und Belichtungszeit werden in diesem Themenbereich behandelt.

 

 

 

 

Licht

Farbe

Bildausschnitt

Tiefenschärfe oder Schärfentiefe und Schärfeebene

Brennweite

Belichtungszeit

 

 

 

 

Bugatti Veyron 16.4

 

Bereiche der Fotografie

Eigentlich kann mit der Fotografie alles abgebildet werden, was optisch wahrnehmbar ist. Spezielle Bereiche der Fotografie, wie beispielsweise die Infrarotfotografie, gehen sogar über die optische Wahrnehmung hinaus.

 

Doch diese fünf Bereiche, denen hier eigene Themenseiten gewidmet sind, dürften für die meisten Fotoamateure zu den wichtigsten fotografischen Arbeitsgebieten gehören.

 

Blumen sind natürlich auch ein reizvolles und dazu auch noch sehr geduldiges Fotomotiv. Vielleicht wird es dazu mal eine eigene Themenseite geben. Blumenfotos sind im Fotokurs über die gesamte Webseite verstreut, insbesondere in den Kapiteln zur Bildgestaltung und den Praxis-Fotokursen.

 

 

 

 

 

 

Fotomodel Sabrina

 

 

 

Portrait und Akt

Landschaft

Tierfotografie

Architektur

Objekte ausleuchten und fotografieren (Produktfotografie)

Panorama-Fotografie

 

 

 

 

 

Technik

Jede noch so primitiv erscheinende Pocketkamera ist ein komplexer Apparat, der viele Voreinstellungen für die jeweilige Fotosituation bietet. Das gilt natürlich erst recht für digitale Spiegelreflexkameras.

 

Zumindest die wichtigsten Kameraeinstellungen sollte man kennen, um sie in der Praxis für gute Fotos einsetzen zu können.

 

Einen Schritt weiter geht das Kapitel: Automatik oder Manuell, denn ohne die grundlegenden Kenntnisse der Technik werden gute Fotos, trotz inzwischen sehr leistungsfähiger Automatikfunktionen moderner Kameras auch in Zukunft eher ein Zufall sein. Man braucht nicht allzu viel, doch wozu ISO-Einstellung, Belichtungszeit und Blende überhaupt dienen, sollte man schon wissen. Denn erst dann kann man auch kreativ damit umgehen. Daraus ergibt sich die nächste Frage, wann man besser die Automatikfunktionen deaktiviert und stattdessen Belichtung oder Entfernungseinstellung manuell einstellt.

 

 

Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit den verschiedenen Objektiven, ohne deshalb aktuell auf jedes einzelne am Markt befindliche Objektiv einzugehen, denn das würde Umfang und Aufgabenstellung dieser Webseite deutlich sprengen. Doch zu wissen, wozu ein Teleobjektiv, die so genannte Standardbrennweite oder Weitwinkelobjektive nützlich sind, erspart auch manchen Fehlkauf.

 

Auch in den Zeiten der digitale Fotografie und der Bildbearbeitung mit einem geeigneten Programm, zum Beispiel Adobe Photoshop oder Lightroom, haben Kamerafilter noch längst nicht ausgedient. Denn auch das beste Bildbearbeitungsprogramm kann nur Informationen verarbeiten, die im Bild bereits enthalten sind. Welche Informationen das sind, das können Sie nicht nur über die Wahl der richtigen Zeit-Blenden Kombination, des passenden Objektives beziehungsweise der optimalen Brennweite beeinflussen, sondern ebenfalls bereits bei der Aufnahme mit geeigneten Filtern.

 

 

 

 

Bugatti Veyron 16.4

 

 

 

 

Zum Schluss auch noch die Kameras an sich. Auch hier geht es nicht um die einzelnen Modelle, dafür gibt es spezialisierte Webseiten, auf denen Sie nicht nur die technischen Daten von Kameras vorfinden und vergleichen können, sondern sogar ausführliche Tests, hier geht es um grundsätzliche Fragen bei der Kamera Wahl.

 

 

Die wichtigsten Kameraeinstellungen

Automatik oder Manuell

Objektive

Filter

Kameras

Das kleine Heimstudio

Nachträgliche Bildbearbeitung

Die nachträgliche Bildbearbeitung holt alles aus Ihren Fotos heraus

 

In verschiedenen Workshops, die nach und nach erweitert werden, lernen Sie Techniken kennen, mit denen Sie Ihren Bildern bei der nachträglichen Bildbearbeitung den letzten Schliff geben können.

 

 

 

 

 

 

 

Bugatti Veyron 16.4

 

 

Die Fotos des Bugatti Veyron 16.4, die im VW Museum in Wolfsburg entstanden (es handelt sich um einen echten Bugatti Veyron und nicht etwa ein Modell), mußten nachbearbeitet werden. Vom Hintergrund im oberen Bereich teilweise freigestellt und der Kontrast satt erhöht.

 

 

Für viele dieser Workshops wird ein Bildbearbeitungsprogramm vorausgesetzt, das ebenso wie der Photoshop mit Ebenen arbeitet. Übrigens, eine kostenlose leistungsfähige Freeware Alternative zum Photoshop ist das ursprünglich für Linux entwickelte Bildbearbeitungsprogramm Gimp. Sie müssen, um die Photoshop Workshops nachvollziehen zu können, sich also nicht die kostspielige Vollversion des Photoshop kaufen, Sie können die Workshops ebenso mit einem anderen Bildbearbeitungsprogramm, das über ähnliche Funktionen verfügt, nachvollziehen und damit Ihre Fotos deutlich verbessern.

 

 

Photoshop Tutorials

Panoramafreiheit und das Recht am eigenen Bild

Auch beim Fotografieren muss man einige Gesetze beachten, näheres dazu auf : rechtliche Fragen rund um die Fotografie.

 

Neu: Praxis-Fotokurse

Auf vielfältigen Wunsch gibt es jetzt auch Praxis Fotokurse.

 

In jeweils eintägigen Kursen vom totalen Anfänger zum Experten. Meine Fotokurse finden in der Praxis für die Praxis statt. Theorie gibt es hier auf dieser Webseite schließlich schon genug.

 

Also keine Powerpoint Präsentationen mit einem Dozenten, sondern den praktischen Umgang mit der eigenen Kamera lernen. Mein Haus mit einem großen, halbverwilderten Grundstück und ein 80m² großes Studio bieten viele Motive, unabhängig vom Wetter.

 

Altneudorf liegt in einem Seitental des Neckar im Odenwald in direkter Nachbarschaft des bekannten Luftkurorts Wilhelmsfeld. Die zu jeder Jahreszeit wunderschöne Landschaft bietet nicht nur bei gutem Wetter reizvolle Fotomotive, sondern selbst bei Nebel und Regen. Einige Fotos im Kapitel Landschaftsfotografie wurden vom überdachten Balkon aus gemacht.

 

Bis Heidelberg sind es nur 20 km, bis Mannheim 25 km. Heidelberg ist das Thema abendlicher Fotostreifzüge, Heidelberg und die nahegelegenen beliebten Ausflugsziele Neckarsteinach und Hirschhorn am Neckar sind Themen der mehrtägigen Fotokurse vom Anfänger zum Experten.

 

 

 

Die Praxis-Fotokurse